Lernen von Wissenschaftlern und Forschen im Labor – Die 7A im Vienna Open Lab

Lernen von Wissenschaftlern und Forschen im Labor – Die 7A im Vienna Open Lab

Naturwissenschaften, Projekte
Das Vienna Open Lab feiert sein 10-jähriges Jubiläum. In diesem Rahmen fanden eine Vielzahl an interessanten Vorträgen statt. Einen dieser Vorträge der Vortragsreihe besuchte die 7A am 25.11.2016. Dort erfuhren die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand von Univ. Prof. Dr. Tim Skern Genaueres zum Thema: „Vogelgrippe, Schweinegrippe, Ebola und Zika: Was folgt in den nächsten zehn Jahren?“ Der Virologe Tim Skern zeigte, was hinter den jährlichen Schlagzeilen über Viren steckt und hinterfragte warum Berichte über Viren in den letzten Jahren regelmäßig in den Medien auftauchen. Woher diese Viren kommen wurde dabei ebenso diskutiert wie die Frage, welches Virus als nächstes berühmt wird. Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler noch in einem Workshop DNA aus ihrer eigenen Mundschleimhaut isolieren und dabei viel Gelerntes wiederholen und festigen. Mag. Claudia Hickel…
Weiterlesen
Regenwürmer im Biosaal

Regenwürmer im Biosaal

Naturwissenschaften
Heuer haben wir einmal im BIO-Unterricht mit Regenwürmern experimentiert. Sie mussten z.B. in einer Röhre hinaufklettern oder wir haben auf einer Petrischale unterm Mikroskop beobachtet wie sie sich bewegen. Außerdem haben wir ihnen Zitronensaft (oder irgendetwas anderes) zu riechen gegeben und geschaut, wie sie reagieren. Experimentieren in Biologie macht einfach immer Spaß! Julius Gessinger, Oliver Calvet, Fabian Bonfert 3B [gallery size="medium" ids="19956,19957,19958,19959,19960,19961,19962,19963"]
Weiterlesen
Die soziale Woche der 7A

Die soziale Woche der 7A

Projekte, Schulleben
Am Ende des ersten Semesters erwartet alle SchülerInnen der siebten Klassen das Projekt „Soziale Woche“. In dieser Zeit helfen sie in einer sozialen Einrichtung in Wien mit. Hier ein paar persönliche Eindrücke der SchülerInnen: „Mir hat die Soziale Woche außerordentlich gut gefallen. Die Klasse, in der ich die meiste Zeit der Woche verbracht habe, war sehr nett, die Kinder sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich bin froh, eine solche Erfahrung gemacht zu haben, denn bis jetzt bin ich mit solchen Menschen noch nie in dem Ausmaß konfrontiert worden.  Die Woche hat mit gezeigt, dass Kinder, die auf den ersten Blick anders erscheinen, umso herzlicher und liebevoller sind, mit einer umso positiveren Lebenseinstellung, sie können viel Freude im Leben haben. Die Woche hat mir viel gebracht, denn ich konnte eine…
Weiterlesen
Die 3B bei einer Vorlesung im Hörsaal der Universität Wien

Die 3B bei einer Vorlesung im Hörsaal der Universität Wien

Naturwissenschaften, Projekte
Mit der Schule ging die 3b im Jänner in die Biologie Universität. Dort haben wir viele Tiere, die in den Alpen leben, kennengelernt. Wir zählen ihnen jetzt die coolsten auf. Über den Gletscherfloh haben wir erfahren, dass er im Eis bzw. Schnee lebt. Uns hat er deshalb beeindruck, weil er unter solchen Bedingungen überlebt und sich sogar fortpflanzen kann. Die Murmeltiere waren zwar nicht so sonderbar, trotzdem interessant. Was wahrscheinlich jeder weiß ist, dass sie im Winter 6 Monate lang schlafen. Doch der spannende Teil kommt erst jetzt: immer wenn ein Murmeltier Gefahr wittert, pfeift es und alle anderen können sich verstecken. Steinböcke sind hauptsächlich durch ihre „Erhaltungsgeschichte“ interessant. Nämlich dachte ein Apotheker im 18. Jahrhundert, dass irgendein Knorpel im Hals (vom Steinbock) jede Krankheit heilt. Sie wurden fast ausgerottet,…
Weiterlesen
Der Kacke auf den Fersen – die 3B in der Hauptkläranlage Wiens

Der Kacke auf den Fersen – die 3B in der Hauptkläranlage Wiens

Naturwissenschaften, Projekte
Ich fands cool, dass 6000 Liter pro Sekunde hineinfließen und gesäubert werden. Da hat es ganz schön gestunken. Das Wasser kommt von allen BewohnerInnen Wiens, dann kommt es sauber heraus und wird in den Donaukanal geleitet. Es gibt dort 30 Klärbecken, wo es zuerst die mechanische und dann die biologische Klärung gibt. Es dauert sehr lange (20 Stunden) bis das Wasser wieder reif für die Donau ist. Die Kläranlage liegt am tiefsten Punkt von Wien, damit es über das freie Gefälle hinfließen kann, ohne dass man es pumpen muss. Zuerst wartet man, dass sich Sand und Schotter absetzt, das wird dann herausgehoben. Die Wasserqualität der Donau hat sich auf alle Fälle seit Einsatz der Kläranlage gebessert. 25% des hereinkommenden Wassers ist Regenwasser. Man kann dort auch ein Praktikum in den…
Weiterlesen
Wir haben die Nase erklommen!

Wir haben die Nase erklommen!

Projekte, Schulleben
Am 21. September 2016, dem Wandertag des BRG18 ging die 7A in Begleitung von Frau Professor Hickel und Herrn Professor Mitterauer in den Wiener Wald wandern. Nach einer nicht allzu langen Anreise befanden wir uns am Fuße des Leopoldsberges. Über die Serpentine des Nasenweges erklommen wir den Berg Stück für Stück. Bei unseren regelmäßigen Pausen „malträtierte“ uns Frau Professor Hickel mit biologischen Vorträgen. Nach etwa einer drei-viertel Stunde erreichten wir die erste Aussichtsplattform, bei einer ehemaligen Kirche. Dort bekamen wir die Möglichkeit etwas auszurasten, bevor es weiter ging. Entlang der Höhenstraße gingen wir nicht mehr weit bis zur nächsten Raststätte. Die Erfrischung tat uns allen gut und mit neu gewonnener Energie machten wir uns auf dem Weg zum Kahlenberg. Auch dort war es uns erlaubt, bei einem alten Hotel, die…
Weiterlesen
Ab ins kühle Nass! – Ökowoche Pula 2016

Ab ins kühle Nass! – Ökowoche Pula 2016

Naturwissenschaften, Projekte
Unsere kleine Abenteuerreise begann am Sonntag, den 11.09 und sollte bis zum Freitag, den 16.09 dauern. Unsere Begleitlehrerinnen waren Frau Mag. Hickel und Frau Mag. Gridling. Untergebracht waren wir in kleineren Wohnanlagen, welche direkt am Strand lagen - ein wirklich perfekter Platz. Und sogar das Wetter lies uns nicht im Stich - wir hatten fünf Tage lang puren Sonnenschein! Ziel dieser Woche war es, viele neue Informationen über das Mittelmeer und deren tierische Bewohner zu bekommen. Sonntagmorgen trafen wir uns gemeinsam um 9 Uhr und stiegen dann in den Bus ein. Die Fahrt nach Pula über Graz, Ljubljana und östlich an Triest vorbei  dauerte über 8 Stunden, denn das waren dann doch fast 700 km. Doch uns wurde nicht langweilig, denn wir saßen in einem recht komfortablen Reisebus und hatten…
Weiterlesen