Buddies außerhalb der Peergroup: Kennenlernen der 1A und 7A

Der Start und die ersten Monate dieses Schuljahres sind wohl etwas anders verlaufen, als gewohnt… Soziale Begegnungen und Kontakte sind wertvoll und fehlen in Zeiten von Einschränkungen und Lockdowns auch im Kontext Schule ganz besonders. Ich durfte gemeinsam mit meiner lieben Kollegin Tini Hecke zwei sehr einzigartige und mir liebgewonnene Klassen (1A und 7A) miteinander bekannt machen. 

“Meine” 1A hat mich vom ersten Kennenlernen an berührt und ist eine einzigartig wissbegierige und für mich sehr vielfältige und bereichernde Gruppe. Die 7A – zusammengewürfelt aus Schüler_innen, die ich seit gut zwei Jahren im UF Mathematik unterrichten darf, einigen komplett neuen Gesichtern und Jugendlichen, die ich bereits in einem anderen Kontext (wandern, Sportunterricht, schifahren usw.) kennenlernen konnte – gibt mir regelmäßig das Gefühl, auf dem richtigen (beruflichen) Weg zu sein und ich danke euch dafür! Wer mich gut kennt, weiß, dass mich diese 45 Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen über meine Arbeitszeit hinaus beschäftigen und bewegen…

Auch untereinander hat es, denke ich, schnell gefunkt, als jede_r Schüler_in der 1A einen Buddy aus der 7A gezogen hat. Ein erstes Kennenlernen und ein näherer Austausch fanden Anfang September im Schubertpark bei spätsommerlich warmen Temperaturen statt. Im Anschluss begleiteten die Schüler_innen der 7A ihre neuen RG18-Buddies beim Erkunden des Schulhauses und unterstützen diese dabei, das Gebäude näher kennen zu lernen und Einblicke in unser Schulleben zu bekommen. Ich bin mir sicher, dass auch der eine oder andere Insidertipp dabei war. Hier folgen nun ein paar Bilder statt weiteren Worten…

Nora Sulan