Kein Berg zu hoch, kein Weg zu weit – Wandertag der 3a auf der Rax

Unser Ausflug startete mit einer langen Hinfahrt mit Zug und Bus. Als Nächstes fuhren wir mit der Rax-Seilbahn den Berg hinauf. Angekommen auf dem Hochplateau, machten wir uns auf den Weg zum ersten Gipfelkreuz. Mit viel Geplauder und Wanderlust wurde der erste Teil der Wanderung bewältigt. Am Jakobskogel angekommen, löschten wir kurz den Durst, stillten den Hunger und genossen den Ausblick. Gut gestärkt ging es zum Preinerwand-Kreuz. Dort wurde ebenfalls eine Pause eingelegt. Ein bisschen müde, aber mit Fröhlichkeit ging es über einen anderen Weg wieder zurück. Leider schafften wir es zeitlich nicht zur Neuen Seehütte, deswegen haben wir uns das verspätete Mittagessen bei der Bergstation der Seilbahn schmecken lassen. Danach war es an der Zeit, zurück nach Hause zu fahren. Ermüdet gingen wir die Rückfahrt nach Wien an. Das war unser toller Wandertag. 

Sophia Ivanov und Edi Junuzovic, 3A