Meeresbiologische Woche in Pula

Home / Highlights / Meeresbiologische Woche in Pula

22. September bis 27. September 2019

Dass die Woche in Pula, Kroatien, unvergesslich werden würde, konnte man schon bemerken, als die Busfahrt am Morgen des 22. Septembers startete. Neun lange Stunden verbrachten wir im Bus, als wir endlich die schöne Bucht Valsaline erkunden durften. Alle waren gespannt, wie wohl die nächsten vier Tage in der Meeresschule werden würden und fielen danach erschöpft in die Betten.  

Der Montag startete gleich mit dem Einschnocheln in der Bucht und schon da durften wir die Artenvielfalt der Tiere in der Bucht kennenlernen. Am Nachmittag ging es gleich spannend weiter, denn wir dürfen die ersten Tiere genauer entdecken. Den Abend ließen manche mit einem Küstenspaziergang ausklingen, die anderen blieben in der Herberge.

Am Dienstag durften wir am Vormittag Plankton, also Tierlarven von z.B. Vielborstenwürmern oder auch Seegurken erforschen und unter dem Mikroskop näher betrachten. Am Nachmittag war das große Kapitel Fische an der Reihe und auch da konnten wir wieder unser gelerntes Wissen in der Praxis anwenden, denn wir mussten Fische ihren Fischfamilien zuordnen. Der Abend wurde in Pula verbracht, wo wir einigen Referaten lauschten und danach die Altstadt auf eigene Faust erkunden durften.

Mittwochs stand am Vormittag ein Küstenspaziergang auf dem Programm, wo wir die Zonierung der Küste lernten und Tiere, wie die Napfschnecke oder die Seepocken, zu Gesicht bekamen.  Die erste Bootsfahrt absolvierten wir am Nachmittag, denn wir fuhren zu einem Canyon, wo eine Vielfalt von sessilen (festsitzenden) Tieren sichtbar war. Da es am Abend regnete, blieben wir in Fußweite der Herberge.

Der Donnerstagvormittag hielt eines der Highlights parat, da die Grotte bevorstand. Es war einfach atemberaubend, in dieser Grotte zu schnorcheln und die unterschiedlichen Lichtverhältnisse in Verbindung zu den dort lebenden Tiere zu beobachten. Auch der letzte Nachmittag in der Meeresschule war toll, weil wir sehr ungezwungen über die Seegraswiesen schnorchelten und dadurch Gelerntes noch einmal in Beisein der BetreuerInnen festigen konnten. Abends war dann wohl der schönste Ausklang solch einer Woche, den man sich hätte vorstellen können, da wir unser Abendessen bei Klippen aßen und dabei den Sonnenuntergang betrachteten. Gegen Ende sahen wir noch ein paar Delphine, die den ganzen Aufenthalt abrundeten. Zurück ging es zu Fuß am Meer, wo wir nochmals die atemberaubende Natur genießen konnten.

Am Freitag stiegen alle erschöpft, aber auch bereichert in den Bus und es ging mit langer Fahrt zurück nach Wien.

Anna Drobits, 6A

Ein paar Eindrücke wurden bereits bei der Rückreise gesammelt.

Das Beste an der Meeresbiologischen Woche in Pula war …

  • Die Klippen waren ein traumhaftes Erlebnis.
  • Die Seegraswiese begeisterte mit ihrer unglaublichen Artenvielfalt.
  • Die Grotte war ein unvergessliches Erlebnis, auch wenn wir uns vor den massenhaften Quallen geekelt haben.
  • Die Grotte hat gezeigt, wie die Artenzusammensetzung mit der Lichtintensität zusammenhängt.
  • Auch die Stadt mit ihren historischen Gebäuden war sehr einprägsam.
  • Die Seeigel waren so süß, wie sie sich angesaugt haben.
  • Bereits das Einschnorcheln war schon unglaublich interessant.
  • Es war einfach immer schön, wenn wir im Wasser waren, egal welchen Lebensraum wir beschnorchelt haben.
  • Es war gut, dass Theorie und Praxis gut ausgewogen waren.
  • Die Felsküstenwanderung am Abend war cool.
  • Toll war, dass die Leute an der Meeresschule so gut auf uns eingegangen sind und mit so viel Begeisterung unterrichtet haben. Die Begeisterung war ansteckend.
  • Sie haben sehr gut motiviert.
  • Das Frühstücken am Meer war sehr schön.
  • Die Bootsfahrten waren aufregend und interessant.
  • An der Felswand entlang zu schnorcheln im Canyon war besonders gut.
  • Das Runterspringen von den Klippen war lässig, auch das Springen vom Boot.
  • Die Unterwasserwelt war beeindruckend.
  • Wir haben zum ersten Mal beim Schnorcheln genau geschaut und irrsinnig viel gesehen.
  • Die Spiegeleiqualle war sehr beeindruckend.
  • Die Menge an Rippenquallen war echt arg.
  • Es war cool, dass wir jeden Tag schnorcheln waren. Es wurde schon zur Gewohnheit.
  • Es wäre gut, jeden Lebensraum so kenenlernen zu können.
  • Die Grotte war sehr spannend, wegen den interessanten Strukturen, und es war lustig, dass dort so viele Rippenquallen waren.
  • Das Runterspringen von den Felsen beim Grotteneingang war super.
  • Die Stadt Pula war auch sehr toll. Das hätten wir bei besserem Wetter gerne ein zweites Mal gemacht.
  • Das Ökosystem Meer ist wirklich beeindruckend.
  • Es war cool mal so eine Grotte zu beschnorcheln und von innen zu sehen.
  • Die verschiedenen Tiere und ihre unglaublichen Anpassungen waren sehr beeindruckend. Wir konnten alles vor Ort live sehen.