Wir lösen knifflige Aufgaben beim Pangea-Mathematikwettbewerb

Home / Fachgruppen / GIM (Geometrie-Informatik-Mathematik) / Wir lösen knifflige Aufgaben beim Pangea-Mathematikwettbewerb

Unsere Schule hat heuer zum ersten Mal mit einzelnen 1. und 2. Klassen am Pangea-Mathematikwettbewerb teilgenommen. Die Vorrunde hat am 27. 2. 2018 stattgefunden. Wir haben die Angaben von unseren LehrerInnen bekommen und hatten 50 Minuten Zeit diese zu lösen. Alle TeilnehmerInnen waren sehr nervös, weil wir nicht wussten, ob wir die schwierigeren Aufgaben lösen werden können. Da die LehrerInnen uns gut vorbereitet haben, meisterten wir alle Aufgaben mit großer Motivation.

Hier ein paar Eindrücke der 2A zur Vorrunde:

  • Ich fand, wir hatten angemessen Zeit und konnten die Aufgaben uns gut durchlesen und bearbeiten.
  • Die ersten paar Beispiele waren für mich wirklich leicht, aber je höher die Punktezahl stieg, umso schwieriger wurde es. Mit manchen Beispielen musste ich mich mehr auseinander setzen, aber im großen und ganzen fand ich den Wettbewerb wirklich cool und herausfordernd.
  • Ich fand den Pangea Wettbewerb sehr cool und freue mich, dass ich und viele andere miträtseln duften. Ich finde, dass wir öfter an solchen Wettbewerben teilnehmen sollten, da sie sehr viel Spaß machen!
  • Der Wettbewerb, den wir heute hatten, hat auf mich einen guten Eindruck gemacht. Grundsätzlich fand ich ihn ziemlich einfach, bis auf ein paar Ausnahmen. Die letzten beiden Beispiele waren ein bisschen ‘tricky’ und nicht so einfach zu lösen.
  • Mir hat der Wettbewerb gut gefallen. Ich würde ihn auch nochmals machen. Und es ist auch eine gute Art etwas dazu zu lernen.
    Mir hat der Bewerb gut gefallen und fast alle Fragen konnte ich beantworten.
  • Ich würde es in den nächsten Jahren gerne wiederholen😊.
  • Ich fand den Pangea-Mathematikwettbewerb sehr cool. Einige Fragen waren gar nicht so leicht zu lösen, und man musste daher etwas überlegen. Deswegen fand ich den Test auch sehr lustig.
  • Es gibt zwar ein paar Aufgaben, die wir nicht direkt gelernt haben, aber learning by doing. Außerdem gab es Knobelaufgaben, und ich liebe Knobelaufgaben!!.
  • Dass unsere Klasse teilgenommen hat, finde ich super 👍, da so entspannte Stimmung war, und der Wettbewerb ist ja auch reibungslos verlaufen. Also von mir ein großes ➕

Nach einigen Tagen wollte nun jeder die Ergebnisse erfahren. Die Nervosität hat sich bei einigen in Erfolg umgewandelt: Aus der ersten Klasse haben es Sebastian Guggenberger, Sylvie Simbiane und Bot Cassandara sowie aus der zweiten Klasse auch zwei Schüler geschafft, in die Finalrunde zu kommen.

Am 5. Mai werden wir versuchen, den besten Preis zu holen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Prof. Hickel und Prof. Coskun für die Unterstützung und Motivation.

Sebastian Guggenberger, 1B

Mittlerweile hat auch schon die Finalrunde stattgefunden, in einem großen Hörsaal an der Universität!

Nach hervorragenden Ergebnissen gab es natürlich auch eine kleine Preisverleihung. Wir sind wirklich stolz auf euch und eure Leistung. Toll gemacht!

Wurde jetzt dein Interesse geweckt? Dann schau hier mal rein: http://www.pangea-wettbewerb.at/