Die 3B bei einer Vorlesung im Hörsaal der Universität Wien

Mit der Schule ging die 3b im Jänner in die Biologie Universität. Dort haben wir viele Tiere, die in den Alpen leben, kennengelernt. Wir zählen ihnen jetzt die coolsten auf.

Über den Gletscherfloh haben wir erfahren, dass er im Eis bzw. Schnee lebt. Uns hat er deshalb beeindruck, weil er unter solchen Bedingungen überlebt und sich sogar fortpflanzen kann.

Die Murmeltiere waren zwar nicht so sonderbar, trotzdem interessant. Was wahrscheinlich jeder weiß ist, dass sie im Winter 6 Monate lang schlafen. Doch der spannende Teil kommt erst jetzt: immer wenn ein Murmeltier Gefahr wittert, pfeift es und alle anderen können sich verstecken.

Steinböcke sind hauptsächlich durch ihre „Erhaltungsgeschichte“ interessant. Nämlich dachte ein Apotheker im 18. Jahrhundert, dass irgendein Knorpel im Hals (vom Steinbock) jede Krankheit heilt. Sie wurden fast ausgerottet, nur in der Schweiz blieben sie erhalten und wurden von Steirischen Schmugglern wieder nach Österreich gebracht. Seither sind sie geschützt.

Julius Gessinger, Oli Calvet, Fabian Bonfert 3B