Lange Nacht der Forschung 2005

Into science

Am 1. Oktober 2005 findet in Innsbruck, Linz und Wien die erste “Lange Nacht der Forschung” statt. Unter dem Motto “into science!” öffnen mehr als 150 Forschungseinrichtungen die Türen zu ihren Labors.

Interessierte können sich mit Shuttlebussen auf X.PEDITIONEN in die Wissenschaft begeben und Forschungsteams aus vielen Disziplinen bei ihren Arbeiten zum Jahresthema Sicherheit, mit Schwerpunkten wie Architektur, IT, Medizin, Technik oder Umwelt beobachten. Es wird gezeigt wo Forschung passiert, wie Forschungsfragen entstehen und wie die Gesellschaft von aktuellen Forschungen beeinflusst wird. BesucherInnen haben dabei die Möglichkeit, an Forschungsprozessen aktiv teil zu haben, ForscherInnen ganz persönlich zu begegnen und mit ihnen und anderen Interessierten aktuelle Fragen und Entwicklungen in Forschung sowie Gesellschaft zu diskutieren.

Aller Anfang ist schwer

Die Idee einer OP-Übertragung im Rahmen der LNF entwickelte der Stammzellenforscher Dr. Johann Meinhart vom Krankenhaus Hietzing (vormals Lainz). Jedoch war die technische Umsetzung völlig unklar und die Voraussetzungen nicht gegeben.

Wie es der Zufall so will, erfuhr ein Arzt, dessen Kinder das BRG 18 besuchen, von diesem Vorhaben und kombinierte rasch: Das Technikteam des RG18, das jährlich eine Live-Übertragung zwischen zwei Bühnen im Rahmen des Arthurtages managt, kann solch eine Übertragung bestimmt auch durchführen.

Arthurtag

Vorbereitungen

Am Dienstag 06.September war Prof. Eipeldauer zu einer 3-stündigen Besprechung direkt vor Ort, um die ersten Planungsarbeiten mit Dr. Meinhart zu besprechen. Dabei wurde Prof. Eipeldauer auch in den OP-Bereich “eingeschleust”, um Kamerapositionen und diverse Kabelführungen zu überlegen. Am Ende dieser ersten Besprechung stand fest, dass das Video- und Tontechnikteam des BRG18 folgende Aufgaben übernimmt: Mag. Eipeldauer

Durchführung der Liveübertragung einer Operation, insbesondere:

  • Übertragung der Videosignale von drei Kameras
  • Bereitstellung zweier Kameras
  • Einbindung des Videosignals der Kopfkamera des Operateurs in die Videoanlage des BRG18
  • Bereitstellung und Durchführung der Verkabelung aus dem OP zum Videomischpult in einem Nebenraum
  • Bereitstellung eines 8-Kanal Videomischpultes sowie Durchführung sämtlicher Anschlüsse
  • Bereitstellung und Durchführung der Verkabelung vom Videomischpult zum einen Stock tiefer gelegenen Vortragssaal und dort zum hauseigenen Beamer des KH Lainz
  • Bereitstellung eines Nackenbügelmikrofons (für den Operateur) und eines Funkmikrofons (für den Moderator im Vortragssaal) sowie der Verkabelung dazwischen um einen direkten Sprechkontakt zwischen den beiden herzustellen
  • Bereitstellung zweier geeigneter Aktivlautsprecher und Durchführung der Verkabelung für den oben genannten Sprechkontakt
  • Bereitstellung eines DVD-Players um eine hauseigene DVD des KH Lainz über das Videomischpult abspielen zu können für den Fall, dass die Übertragung der Operation – aus welchen Gründen auch immer – nicht stattfinden kann

Übertragung des Bildes von einem Elektronenmikroskop über eine digitale Kamera zu einem Video-Beamer übertragen, um ein größeres Bild zu projizieren.

  • Bereitstellung eines Video-Beamers
  • Bereitstellung und Durchführung des Anschlusses zwischen dem hauseigenen Kabel der Digitalkamera und dem Beamer. (Projiziert wird auf eine weiße Wand)

Fotos und Videoaufnahmen zur Dokumentation der Langen Nacht der Forschung im KH Lainz:

  • Bereitstellung einer Foto- und Videoausrüstung sowie Durchführung von Foto- und Filmaufnahmen zu Dokumentationszwecken. Speziell soll eine kleine Fotoreportage von allen drei Stationen entstehen des Weiteren Filmaufnahmen von Interviews mit den BesucherInnen der Langen Nacht der Forschung.

Was Schüler alles können!

Das Technik-Team der Schule unter Leitung von Prof. Georg Eipeldauer sorgte für die technische Abwicklung: für die Installation der Technik, die Aufnahme, die Bildregie und die Tontechnik sowohl im OP-Bereich im 2.Stock als auch in einem Seminarraum im Erdgeschoß. Abgesehen von der Kopfkamera des Operateurs arbeiteten die Schüler mit dem schuleigenem Equipment, das in den letzten Jahren mit Hilfe des Elternvereins angeschafft worden war. Die Videogruppe kann auf mehrjährige Erfahrungen mit der technischen Betreuung und Übertragung von Schulkonzerten und Schulveranstaltungen verweisen. Team
Dem Ärzteteam und den Schwestern imponierte die wache Aufmerksamkeit und die Professionalität der Schülergruppe. Wenn es nach den Beteiligten geht, wird die gelungene Zusammenarbeit fortgesetzt. Übertragung
Für die Schüler und ihren Lehrer waren diese Nacht und die Tage der Vorbereitung eine große Erfahrung – sie haben fürs Leben gelernt. Die Schüler waren um Mitternacht, beim Abbau der Technik ein wenig erschöpft, vor allem aber begeistert.

In den Medienberichten über die “Lange Nacht der Forschung” war die Live-Übertragung einer mehrstündigen Herzoperation – Aorta-Klappenwechsel und doppelter Bypass – einer der Höhepunkte. Was nicht berichtet wurde, war der Beitrag, den eine Schülergruppe des BRG 18 zu dieser mehrstündigen haben.

Planung
Als besondere Auszeichnung für die tolle Arbeit bei diesem Projekt,erreichte das Technik-Team unter der Leitung von Mag. Eipeldauer den ersten Platz beim Bank~Austria – Creditanstalt AHS Oberstufen Award. Planung