Eine sehr abwechslungsreiche Diskussion zum Thema Tierversuche

Home / Fachgruppen / Naturwissenschaften / Eine sehr abwechslungsreiche Diskussion zum Thema Tierversuche

Auszüge aus den Rückmeldungen der SchülerInnen der 7AB

Beim Projekt „playdecide“ von Open Science über Tierversuche diskutierten wir über die Nutzung von Tieren als Versuchsobjekte. Verschiedene Infokarten gaben uns Stoff zum Nachdenken und anregen eines Themas. Ich fand es sehr interessant über Tierversuche zu diskutieren und verschiedene Meinungen zu hören. Am Ende stellte sich heraus, dass wir alle eine ähnliche Meinung hatten: Tierversuche sind für die medizinische Forschung wichtig, sollte aber mit Verstand eingesetzt werden d.h. nur wenn es nötig ist und mit möglichst geringem Schaden an den Versuchstieren.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir durch diese Diskussion viele wichtige Informationen ausgetauscht haben und die unterschiedlichen Sichtweisen über dieses Thema besser kennengelernt haben. Ich bin sehr froh, dass wir die Chance nutzen konnten!

Zusammengefasst sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Tierversuche leider zum Teil unumgänglich sind, um die Medizin weiter zu bringen. Die Versuche sollten allerdings IMMER sinnvoll, überprüft, und auf den Menschen übertragbar sein. Die Tiere sollen auf keinen Fall unnötig leiden. Es sollte außerdem versucht werden, Tierversuche durch Alternativen in Zukunft Schritt für Schritt zu ersetzen. Vorschriften bezüglich Tierversuche sind notwendig (wie in Europa). Ich fand das Projekt sinnvoll aber hatte bereits eine feste Meinung die ich auch unter Einfluss der Diskussionen weiterhin vertrete. Es war aber interessant andere (oft ähnliche oder idente) Meinungen zu hören, und die Lage aus anderen Blickwinkeln zu betrachten, sowie in Rollen von „Betroffenen“ der Thematik zu schlüpfen. (Wissenschaftler, Aktivisten, Studenten,…)

Ich fand den Workshop über Tierversuche ziemlich interessant, vor allem weil man auch neue Sachen erfährt, von denen ich vorher nichts wusste, wie zum Beispiel das 3-R-Konzept (Reducement, Refinement, Replacement). Ich fand das echt cool zu schauen, was die anderen davon halten, und ob jemand die gleiche Meinung hat wie einer selbst, und wenn nicht, welche Meinung die anderen haben, und wie sie argumentieren und diskutieren.

Bereits zu Beginn der Diskussion rund ums Thema Tierversuche ergab sich in unserer Gruppe eine Tendenz in Richtung Ablehnung von Versuchen an Tieren, solange diese nicht notwendig sind. Im weiteren Verlauf der Gespräche sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es für den effektiven Fortschritt der Wissenschaft notwendig ist, Experimente an Tieren durchzuführen, auch wenn sich dabei unterschiedliche Meinungen in Bezug auf die Art des Tieres auftaten. Wenn es sich, zum Beispiel, um uns nahestehenden Spezies, wie etwa Hunden und Katzen oder menschenähnlichen Tieren wie Primaten handelt, neigen wir dazu Tierversuche an diesen abzulehnen, da wir einen persönlichen Bezug zu diesen Tieren haben.

   SchülerInnen der 7AB/DG